Kategorie | XML

J2EE Developer’s Guide . JSP, Servlets, EJB 2.0, JNDI, JMS,

26 Oktober 2011

Buy From Amazon

17 Seiten Inhaltsverzeichnis, insgesamt 1.200 Seiten: ein wahrlich fettes Buch! Nun ist die J2EE, also die ganze Pracht der Java 2 Enterprise Edition, auch keine kleine Welt. Und dabei hält sich der Autor Mark Wutka — selbst Präsident eines Consulting-Unternehmens — nicht einmal mit einer Java-Einführung auf. Hierzu verweist er auf ein anderes Buch für den interessierten Einsteiger.

Wutka startet in seinem ersten Teil über EJBs mit einer Einführung in die Konzepte von Anwendungsarchitekturen, SQL, JDBC und RMI. Damit legt er das Fundament für die dann folgenen Kapitel über EJB-Details. Nach einer Einführung in die Grundlagen werden Session Beans mit und ohne Zustand und Entity Beans mit BMP und CMP behandelt. Transaktionen, die Verbindung zu Datenbanken, Fehlerbehebung und EJB-Entwurf runden diesen Teil ab.

Wutkas Beipiele sind dabei gut nachvollziehbar, Grafiken und Quelltexte helfen dem Leser. Dies bleibt auch im zweiten Teil so, der sich mit Java Server Pages und Servlets befasst. Die Kapitel hier behandeln die Servlet API, die Idee der JSPs, typische JSP-Aufgaben und die Erweiterung von JSP durch eigene Taglibs. Typischerweise sind J2EE-Bücher hier am Ende. Wutka bringt hier jedoch seine Erfahrung ein und ergänzt weitere Informationen. Den Anfang macht CORBA, weiter geht es mit JNDI, JMS, der J2EE-Konnektor-API und das Deployment von J2EE-Applikationen. Teil vier widmet sich dem Thema XML und geht dabei auch auf das zunehmend wichtiger werdende Thema SOAP ein. Teil fünf ist eigentlich weniger Teil der Enterprise Edition als der Standard Edition. Es geht hier um jegliche Art von Kommunikation über das Internet. Die hierin behandelten Protokolle sind auch außerhalb von J2EE-Anwendungen interessant.

Das wichtige Thema Sicherheit bildet den Rahmen des sechsten Teils. Verschlüsselung, Signaturen, Zertifikate, die Java Cryptography Extension, SSL und J2EE-spezielle Aspekte werden von Wutka in bekannter Qualität erläutert. Ebenso verhält es sich mit dynamischem Java, also Reflektion und Introspektion, Applets und Web Start. Den Abschluss bilden die Themen Problembehebung sowie praktische Aspekte. Auf der beiliegenden CD werden noch drahtlose und B2B-Anwendungen extra behandelt.

Mark Wutkas Buch ist die umfassendste Behandlung des Themas J2EE, die ich kenne. Nahezu alles wird behandelt. So eignet sich J2EE Developer’s Guide als praktischer Begleiter am Arbeitsplatz. –Frank Müller

J2EE Developer’s Guide . JSP, Servlets, EJB 2.0, JNDI, JMS, JDBC, Corba, XML, RMI

Bewertung schreiben

*

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.